Archive

September 2018

Browsing

Diesen Satz aus der Werbung für Arzneimittel kennen wir alle. Er besagt, dass das angebotene Präparat…

– offensichtlich etwas bewirkt;
– möglicherweise nicht nur den erwünschten Effekt hat, sondern noch andere Effekte;
– nicht risikofrei genommen werden kann;
– der Hersteller keine Garantie übernimmt für unser (anschließendes) Wohlergehen.

Die möglichen Gefahren sind bekannt, wenn auch nicht immer hinreichend erforscht. Ärzte und Apotheker wissen darüber Bescheid.
Mal ehrlich: wie viele Beipackzettel hast du schon gelesen?

Zumindest hat der Gesetzgeber dafür gesorgt, dass Medikamente immer mit einem Beipackzettel versehen sind, der neutral über die Einnahme und deren Risiken informiert. Nun stell dir mal vor, dir wird etwas angeboten, was Nebenwirkungen hat, aber niemand würde dich darüber informieren. Die Einnahme oder Anwendung würde dich schwächen oder krank machen – und du hättest keine Ahnung, warum es dir mit einem Mal so schlecht geht.

Du meinst, das gibt es bei uns nicht? Das sei nur Theorie? Stimmt leider nicht.
Im Bereich der sanften Medizin beispielsweise gibt es Behandlungen, die nur scheinbar harmlos sind und besser gemieden werden sollten. (Vieles ist aber gut) Würdest du dich freiwillig einer Behandlung oder einem Coaching unterziehen, wenn man dir vorher erklären würde: „Das ist Spiritismus. Ich werde gleich Geister rufen. Diese werden in deinen Körper und in deine Seele eindringen und dann in dir ein Eigenleben führen.“? Nein? Dann solltest du dich nicht auf eine Reiki-Behandlung einlassen.

Reiki ist in letzter Zeit mehr und mehr in Mode gekommen. Begriffe wie ‚Lebensenergie‘ oder ‚Selbstheilungskräfte‘ klingen nicht gefährlich. Im Gegenteil: sie vermitteln positive Assoziationen und Bilder. ‚Zugang zum astralen Bereich‘ klingt doch besser als ‚Geisterbeschwörung‘. Oder denkst du bei der Formulierung ‚der energetische Kreis soll geschlossen werden‘ an eine Bindung an Geister, die bei der betreffenden Person eine BINDUNG (Fessel) erzeugt, aus der sie sich nicht selber befreien kann? Genau das geschieht aber, wenn ein Reiki-Lehrer oder Reiki-Meister so eine „Energie-Behandlung“ mittels Handauflegen durchführt: die Besserung, die zunächst oft eintritt, wird hervorgebracht durch einen Geist (nichts anderes bedeutet ‚Astralenergie‘). Dieser Geist betritt dein Leben durch die offene Türe (du hast der Behandlung zugestimmt) und richtet sich häuslich ein.

Mit der Zeit beginnt er dann damit, Nebenwirkungen zu erzeugen. Typische Nebenwirkungen oder Begleiterscheinungen sind: Depression, Verzweiflung, Verwirrung, Selbstmordgedanken. Diese Nebenwirkungen kenne ich durch verschiedene Menschen, die zu mir in die Seelsorge kamen. Sie waren verzweifelt und wussten keine Erklärung, warum sich ihr Zustand so stark verändert hatte. Erst durch Nachfragen entdeckten sie, dass ein Zusammenhang bestand mit Energiebehandlungen durch das Handauflegen eines Heilers.

Menschen, die sich geistlichen Mächten geöffnet haben, können sich nicht aus eigener Kraft davon befreien. Sie sind tatsächlich gebunden. (eine Bindung eingegangen) Dennoch ist es möglich, die Geister los zu werden und ebenso die Auswirkungen ihrer Anwesenheit. Es ist möglich durch (echtes) Gebet und durch ein paar richtige Entscheidungen.

Zunächst ist die Frage zu klären: Wer soll der Herr sein in meinem (Lebens-)Haus?
‚Herr im Haus‘ kann ein dämonischer Geist sein oder aber Gott, unser Schöpfer. Die Annahme, ich selber wäre Herr in meinem Haus, ist ein Irrtum. Ist solch ein Geist erst einmal in deinem Leben, dann wird er nicht freiwillig wieder gehen… Jedenfalls solange nicht, bis ein Stärkerer ihn vertreibt. Dieser Stärkere ist Jesus Christus!

Wenn ein Mensch Jesus Christus bittet, in sein Leben zu kommen und sein Leben zu führen, dann macht er genau das. Und wenn der Mensch Buße tut für seine (wenn auch unbewusste) Öffnung für Geister und diese Zustimmung widerruft, dann entfernt Jesus alle anderen Beherrscher aus dessen Leben und installiert seine – gute – Herrschaft.

Bei Jesus geht es immer um die Herstellung einer Beziehung. Bei anderen geistlichen Kräften geht es um Macht und Einfluss. Diese schlüpfen meist unbemerkt durch ‚offene Türen‘; Jesus dagegen wartet, bis du ihn bewusst einlädst. Und übrigens: die (Ver-)Bindung mit Ihm ist gänzlich frei von schädlichen Nebenwirkungen!

Hier noch drei Bibelverse, die das Gesagte unterstreichen:

Matthäusevangelium, Kapitel 24 Vers 4
Gebt acht, dass euch niemand in die Irre führt. Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin der Messias, und sie werden viele irreführen.

2. Thessalonicherbrief, Kapitel 2 Vers 9 – 10
Der Feind Gottes wird bei seinem Auftreten vom Satan unterstützt, sodass er Aufsehen erregende Wunder vollbringen und die Menschen damit blenden kann. Alle, die verloren gehen, wird er durch seine bösen Künste täuschen. Sie erliegen ihnen, weil sie ihr Herz nicht der Wahrheit geöffnet haben, die sie retten könnte.

Matthäusevangelium, Kapitel 11 Vers 28
(Jesus Christus sagt) Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt, ich werde euch Ruhe verschaffen.